Ein dreifach „Hip hip – HURRA!“

… schallte am vergangenen Samstag durch die Erlenbach Halle, als nach 2-jähriger Pause die Freunde des Carneval e.V.  zum Frühlingsfest in die Erlenbach Halle eingeladen haben.  Zahlreich sind die Gäste der Einladung gefolgt, um bei sommerlichen Temperaturen ein wenig vom versäumten Faschingsfeeling nachzuholen. Endlich war es den Aktiven möglich, wieder auf ihrer Bühne zu stehen, nachdem 2020 die letzte Faschingssitzung dort stattgefunden hatte. Sitzungspräsident Georg Müller führte gemeinsam mit seiner Co-Moderatorin in gewohnt lockerer Art und Weise durch das kurzweilige und unterhaltsame Programm. Die weiterhin im Amt befindlichen Tollitäten Amy- Julie I. und Susanne II. vom HCV beehrten die Veranstaltung mit ihrem Besuch. Auch wenn zwischen Aschermittwoch und dem 11.11. den Karnevalisten einige Dinge wie der Narhalla Marsch, Ornat und Orden, sowie der Schlachtruf „Helau“ unangemessen erscheinen, ist es den Freunden des Carneval dennoch in eindrucksvoller Weise gelungen, eine „Karnevalssitzung im Frühling“ auf die Beine zu stellen, so dass die Aktiven endlich das Ergebnis ihres Trainings zeigen konnten. Traditionell starteten die Garden des FdC das Programm und begeisterten das Publikum. Von den kleinsten, über die mittlere bis zur großen Garde flogen die Beine in die Höhe und wurden gekonnt Formationen gewechselt und eine leistungsstarke Show auf hohem Niveau abgeliefert. Danach heizte der allseits bekannte und seit über 60 Jahren auf der Bühne stehende Fidele FdC´ler  Jürgen Siekmann mit Gesang zum Schunkeln ein. Die Solistinnen Selina, Carolin und Melinda präsentierten eindrucksvoll ihre Tänze mit Präzision, Eleganz und akrobatischen Elementen. Die kleinsten im Verein, die „Teddys“, führten die Zuschauer in ihrem Showtanzmedley durch die vier, nein fünf Jahreszeiten und wechselten die Blätter an ihren grün schillernden Kostümen. Auch seit Jahren ein Bestandteil des Sitzungsprogramms sind die Nebelkrähen. Die Gesangsgruppe unter neuer Leitung nahm in humorvoller Art Themen der letzten 2 Jahre ins Visier. Nach ihrem „Liebeslied für die Fassenacht“ und der Wahl von Bundestag und OB, befassten sie sich mit einem Thema, das uns alle in Atem hält – dem Klimawandel und forderten alle auf: „Kommt wir retten die Welt, egal was es kostet – scheiß drauf, es ist ja nur Geld!“. Wie immer gekonnt und keine Erholung für die Lachmuskeln berichtete Beate Sturm dem Publikum, wie es den Aktiven in der langen Corona Pause ergangen ist. Vom Einkauf vor leeren Regalen, Homeoffice und Homeschooling und der Frage: „Was macht man mit der freien Zeit, wenn man eigentlich nichts darf?“ traf sie den Nerv des Publikums und alle waren sich einig; toll endlich wieder zusammen feiern und ein Stück Normalität erleben zu dürfen! Nach der Pause entführte die Showtanz-Gruppe Love2Dance ins Dunkel des Glühwürmchen Waldes. Mit tollen Lichteffekten wurden Kostüme und Schminke mit durchdachter Choreografie in Szene gesetzt und die Tänzer begeisterten die Gäste. Puppenbändiger Markus Wissel lieferte sich mit seinen Puppen seinen altbekannten verbalen Schlagabtausch, bei denen er selbst oft den Kürzeren zog. Egal ob Pizza, Dinodame „Trixie aus dem Ei“ oder freche Katze, das Publikum lauschte begeistert seinen Dialogen. Wie auch sonst üblich machte den Abschluss die Free Dance Company – getreu dem Sitzungsmotto wurden die Gäste zu einem Ausflug in den Wald eingeladen. Mit wunderbar geschneiderten Kostümen begegnetem dem Publikum Eichhörnchen, Fuchs, Sprecht, Reh, Stinktier und Bäume. Eine tolle Show gekonnt künstlerisch und choreografisch umgesetzt. Damit endete das knapp 4-stündige Programm und man sah zufriedene Zuschauer und Aktive. Alle sind sich einig – es war Zeit, dass es wieder los geht und toll, dass diese Veranstaltung so stattgefunden hat. Die Hoffnung ist groß, dass es bis zum nächsten Auftritt nicht wieder so lange dauert, sondern die Campagne 22/23 ohne Zwischenfälle läuft und der Schlachtruf „H_ _ _ U“ erklingen wird.

Die Bilder unseres Festes findet Ihr hier